TOP

Neue Sportplätze an der Merkur Akademie – ein weiterer Baustein ganzheitlicher Erziehung

Bewegung wirkt sich positiv auf das Lernverhalten und den Lernerfolg aus

„Wir sind bis zur Klasse 10 eine Ganztagsschule - die Kinder sind den ganzen Tag in der Schule, sie brauchen Bewegung. Es war seit Jahren der Wunsch des Schulträgers, den Kindern die Möglichkeit zu geben, draußen mehr Sport zu treiben“, sagt Ernst Hunkel, Geschäftsführender Gesellschafter der Merkur-Akademie.

Ab diesem Schuljahr können die Schüler zum ersten Mal auf den neuen Anlagen Sport treiben. „Wir sind bekannt dafür, dass bei uns viel gelernt wird“, sagt Hunkel. „Schulunterricht – inklusive Förderunterricht in den Hauptfächern –  ist die eine Seite, aber das genügt nicht. Der Mensch ist ein ganzheitliches Wesen. Mit diesem Wissen verfolgen wir eine Reihe von Ansätzen, die sich in unseren Angeboten niederschlagen. Dabei hat die sportliche Betätigung einen hohen Stellenwert.

Größerer Bolzplatz und variables Spielfeld

Die neuen Sportanlagen werden einen größeren Bolzplatz und einen weiteren Platz umfassen, der variabel als Basketball- und Volleyballfeld genutzt werden kann. „Gerade der Bolzplatz ist vielseitig nutzbar, man muss sehen, wie es sich entwickelt. Die Sportplätze dürfen außerhalb der Unterrichtszeiten auch von Kindern aus der Nachbarschaft genutzt werden, wie auch unser bisheriger kleiner Bolzplatz sich schon großer Beliebtheit erfreut“, betont Hunkel. Auch die beiden Sporthallen werden nicht ausschließlich von der Merkur Akademie genutzt, sondern nach Ende der Unterrichtszeit über die Stadt Karlsruhe an Vereine vermietet. Ein größeres Sportgelände im Außenbereich zu schaffen, ist eine sinnvolle Ergänzung zu den zwei bereits bestehenden Sporthallen.